Eutin, Morgens um Sieben

July 27, 2014

Warum man unbedingt an einem Freitag Morgen in Eutin fotografieren muss, sei mal dahin gestellt. Denn was normalerweie ein nettes Touristenstädtchen in der holsteinischen Schweiz ist, entpuppt sich zu dieser Zeit als menschenleeres graues Etwas, in dem man nur am Bahnhof Reste von Leben in Form Bier trinkender Gestalten zu Gesicht bekommt, ansonsten aber nichts weiter als geschlossene Geschäfte, leere Plätze und verlassene Parks entdeckt.

Zugegeben, Eutin hat auch zu dieser Zeit seine schönen Seiten, aber sagen wir es mal so, sie bereiten sich nicht gerade vor einem aus. Naives Losfotografieren geht in solchen Situationen fast immer in die Hose. Man muss sich also etwas einfallen lassen.

Was eigentlich immer hilft, ist eine irgendwie geartete, selbst auferlegte, "Beschränkung der Möglichkeiten".

In diesem Fall entschloss ich mich dazu, nur noch in schwarz/weiß und ausnahmslos mit den Brennweiten 28 und 50 mm zu fotografieren. Und das obwohl ich ein Zoom-Objektiv und ein ausgezeichnetes 35er-Objektiv dabei hatte (das ich folgerichtig nicht anrührte), und meine X-T1 durchaus in der Lage gewesen wäre, Farbfotos ausfzunehmen, die ich später in Lightroom nach schwarz/weiß konvertiert hätte.

Eine derartige Fokussierung schärft den Blick und reduziert die Uneinheitlichkeit in den Bildergebnissen. Bestimmte Dinge gehen zwar nicht mehr, dafür wird das Ergebnis konsistenter und die Bilderflut geringer. Man muss mehr nachdenken und sich intensiver mit dem Motiv auseinander setzen, und man muss sich mehr bewegen. Dafür braucht man sich nicht mehr mit flauen unpassenden Farben herum zu ärgern und kann sich mehr auf die Tonwerte im Motiv konzentrieren - was *immer* lohnenswert ist.

Nebenbei habe ich, der ich eigentlich ein ausgewiesener 35er-Fan bin, entdeckt, dass die Kombination aus 28er und 50er eine ausgesprochen veritable ist und viel besser funktioniert als das 35er alleine, das zwar als Reportage-Objektiv Lehrbuch-Charakter hat, letztlich aber viel zu oft wirklich nur ein Kompromiss ist.

Lange Rede, kurzer Sinn, hier sind ein paar Eindrücke aus dem schönen Eutin, fotografiert an einem zunächst nicht so tollen Freitag Morgen, der sich nach und nach zum Besseren entwickelte. Keine Weltsensationen, aber auch nicht mit Pauken und Trompeten untergegangen! Solide Hausmannskost halt. Have fun!

PS. Nur zwei der Aufnahmen, die hier zu sehen sind, wurden mit dem 28er gemacht, der Rest mit dem 50er. Welche sind es wohl?